AUFBÄUMEN

RWE ENTEIGNEN

RWE Enteignen

Energieproduktion vergesellschaften


Es ist heiß!

Und an der Zeit einen Schritt weiter zu gehen, um einem sozial und ökologisch gerechten Wandel der Gesellschaft näher zu kommen und unser Wirtschaftssystem grundlegend zu verändern. Wir alle wissen es und spüren die Notwendigkeit es zu tun. Wir müssen unsere Zukunft und die Verantwortung für unser Handeln selbst in die Hand nehmen. Riesige Energiekonzerne wie RWE haben die globale ökologische Krise maßgeblich mit verursacht und an der Zerstörung der Natur Milliarden verdient. Jahrzehnte lang wurden unzählige Menschen überall auf der ganzen Welt ihrer Lebensgrundlagen beraubt, verdrängt und enteignet. An der Wurzel des Problems, setzen wir an und drehen den Spieß um!

„RWE Enteignen“

Wir nehmen den Kohleausstieg ernst, packen die Konzerne am Kragen und setzen da an, wo es richtig spannend wird - Wir werden RWE enteignen! Die gegenwärtige Energieproduktion des Globalen Nordens beruht auf globaler Ungerechtigkeit und überschreitet ökologische Belastungsgrenzen. Eine drastische Wende im Energiesektor wird nur möglich sein, wenn wir an den Ursprung kapitalistischer Eigentumsverhältnisse gehen und genau dort gesellschaftliche Kontrolle zurück erlangen, wo wir am wirkmächtigsten sind. Ein tiefgreifender gesellschaftlicher Wandel ist absolut notwendig. Doch solange Energiekonzerne unseren Strom in privaten Händen produzieren, ein weit entferntes Szenario. Klimagerechtigkeit steht jenseits privater Profitinteressen. Denn diese führen zu kapitalistischer Ausbeutung und systematischer Zerstörung von Natur und Umwelt. Hier kommt die Eigentumsfrage ins Spiel. Wer entscheidet darüber, was und wie produziert wird? Sie ist der entscheidende Faktor für soziale Gerechtigkeit und ökologische Zielsetzungen.

Wir fordern: Vergesellschaftung!

Also eine De-Privatisierung und Demokratisierung des Energiesektors - den direktesten Weg, unsere Energieproduktion gesellschaftlich steuern zu können - und damit sozial und ökologisch nachhaltig zu gestalten. Die Vergesellschaftung muss über Verstaatlichung hinausgehen, damit nicht einfach profitgetriebene Energieunternehmen in öffentlicher Hand entstehen. Unser Ziel einer Vergesellschaftung dieser zentralen Wirtschaftszweige ist die Demokratisierung der Energieversorgung und ihre Ausrichtung an den Interessen der Menschen, die die Energie verbrauchen. Denn RWE handelt aus eigenen wirtschaftlichen Interessen und achtet kein Stück auf unsere Umwelt. Der Konzern produziert die Energie nicht, um die Bedürfnisse von uns Menschen zu decken, sondern um Strom als Ware zu verkaufen und damit auf unseren Kosten Profit zu machen.

AufBäumen für Klimagerechtigkeit - RWE Enteignen – Energieproduktion vergesellschaften


Themenreihe im Oktober 2019:

Von Vorträgen und Workshops über Diskussions- und Filmabende ist alles dabei, was euer Herz begehrt. Wir fragen uns, was "Enteignen" und "Vergesellschaften" den eigentlich genau heißen soll, tauschen unsere Vorstellungen aus und schärfen sie in einem gemeinsamen Prozess.
Hier geht's zum Programm.

Klimafest 12. Oktober 2019:

Das Klimafest soll ein Ort zum Feiern, Informieren, Austauschen und Kennenlernen sein. Mit Redebeiträgen, Musik, Essen, einem Kindernprogramm und Kreativ-Angeboten gibt es ein buntes Programm. Ihr seid alle herzlich eingeladen am 12. Oktober um 14 Uhr zu uns zu kommen.
Hier geht's zum Klimafest.

Aktionstag 06. Dezember 2019:

Enteignungsparty - (ab) heute gehört der Laden uns!
Kreative, bunte Aktion des kollektiven zivilen Ungehorsams.
Hier gehts zur Aktion.