AUFBÄUMEN

THEMENMONAT

Themenmonat


Als Auftakt unserer Kampagne "RWE Enteignen - Energieproduktion vergesellschaten" findet diesen Oktober unsere mehrwöchige Themenreihe statt.
Dabei wollen wir unseren Kampagnentitel unter die Lupe nehmen und die Forderungen nach Enteignung und Vergesellschaftung im Energiesektor gemeinsam beleuchten, vertiefen und mit Leben füllen.

Dazu fangen wir ganz vorne an: Bei der Klimakrise. Was passiert da eigentlich genau mit dem Klima, warum passiert das und wie schlimm steht es wirklich um unseren Planeten? Besonderes Augenmerk fällt dann auf die Folgen unserer klimaschädlichen Wirtschaftsweise: Zum einen gibt es zahlreiche ökologische Folgen, denn die Natur wird im Zuge der Klimakrise heftig zerstört. Zum anderen gibt es auch soziale Folgen: Viele Menschen, vor allem im Globalen Süden, leiden stark unter dem Klimawandel, z.B. indem sie ihre Lebensgrundlage oder ihr Zuhause verlieren und mit Hunger oder Armut kämpfen. Aber auch bei uns wird Menschen durch multinationale Energiekonzerne wie RWE ihr Zuhause geraubt oder Menschen in sowieso schon schwierigen Lebenslagen der Strom abgestellt. Diese Aspekte wollen wir beleuchten und uns fragen, wie Klimagerechtigkeit und Solidarität praktisch aussehen könnte.

Auf der Suche nach Lösungen für all diese Probleme stoßen wir schließlich auf Vergesellschaftung als einen ersten Schritt. Denn ein privater Energiesektor verhindert global notwendige, nachhaltige Maßnahmen gegen die Klimakatastrophe.
Doch Moment, einen ersten Schritt wohin? Hin zu einem guten Leben für alle, in dem wir gemeinsam bedürfnisorientiert, mit Rücksicht auf Mensch und Natur produzieren. Doch dafür braucht es einen Systemwandel! Warum das so ist, wie der Wandel aussehen und was danach kommen könnte, wollen wir mit euch herausfinden.

Lasst uns gemeinsam diskutieren, lernen, lachen und träumen!
Denn eine andere Welt ist möglich!
Also komm vorbei:


Seit 2011 wird in Rojava (Nordsyrien) ein neues Leben mit einem neuen System errichtet. "Rojava" (kurdisch für "westen") bezeichnet die westlichen Gebiete in Kurdistan, die in Syrien liegen. DIe Kurd* innen leisteten Wiederstand und und befreiten sich von der jahrzehntelangen Unterdrückung des Baath-Regimes. Die Grundpfeiler der Revolution, die Basisdemokratie, die Frauen* Befreiung, die Geschlechterbefreiung und ein ausgeprägtes ökologisches Bewusstsein, besitzen heute internationalen Charakter und verbreiten sich weltweit.
Rojava hat sich über die Jahre hinweg zu einem internationalen Magneten entwickelt und wurde gleichzeitig mehrfach zur Zielscheibe von Luftangriffen und Besatzungsversuchenseitens der Türkei und des sogenannten Islamischen Staates. Deutschland als imperaliistische Kraft schweigte nicht nur, sie beteiligten sich am Kriegsverbrechen.
Bei der Veranstaltung wird es eine Einführung zum Thema Rojava geben mit Fokus auf die Projekte Make Rojava Green Again und Frauen* Revolution.
Referent*in: Defend Rojava
_____________________________________________________
Ort: Stelze (Joseph-Stelzmann-Str. 2)

Heya! Alle politisch Aktiven und jene, die es werden wollen. Auch in unserer Themenreihe findet ein offenes Aufbäumen Plenum statt.
Wir, Aufbäumen, verstehen und als offene, verbindlich und kontinuierlich arbeitende, linke Klimagerechtigkeitsgruppe in Köln. Als (noch relativ junge) offene Gruppe wollen wir ein Ort sein, an dem viele Menschen zusammenkommen, um sich gemeinsam für ein gutes Leben für alle aufzubäumen! Daher haben wir regelmäßig offene Plena, bei denen ihr uns kennenlernen, in unsere Arbeit reinschnuppern und mit uns diskutieren könnt, um dann total gerne direkt dabei zubleiben und ein Teil der Gruppe zu werden.
Und nun steht als eines der ersten Events unserer "RWE Enteignen" Veranstaltungsreihe wieder ein offenes Plenum vor der Tür und wir freuen uns total, wenn viele interessierte Menschen kommen! Dieses Plenum richtet sich an alle Interessierten und Neugierigen, die eventuell oder fest entschlossen Teil unserer Gruppe werden wollen und sich vorstellen können, sich dort verbindlich und langfristig einzubringen - natürlich im Rahmen der jeweils individuellen Möglichkeiten.
Dieses Plenum wird so gestaltet sein, dass sich jede*r einfach zurechtfindet. Wir werden eine entspannte Kennenlernphase machen, unsere Gruppe vorstellen, bisher gelaufene Prozesse und Diskussionen so skizzieren, dass alle mitreden können und ganz viel Raum für Fragen haben. Ganz egal, ob schon lange in der Bewegung oder noch ganz neu, ob aktionserfahren oder nicht, ob alt oder jung - wir sind eine Gruppe, in der sich alle organisieren können, die unsere Grundsätze teilen! Also kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch!
____________________________________________________
🎈Hier gibt's Kinderbetreuung 🎈 Die Veranstaltung findet im großen Forum der alten Feuerwache statt - wir schildern das im Hof auch aus

In ganz Deutschland sorgt die Kampagne Deutsche Wohnen und Co enteignen für Schlagzeilen. Wir arbeiten an einem Volksentscheid, um den Wohnungsbestand großer Immobilienunternehmen zu vergesellschaften. Unser Ziel ist eine Stadt in den Händen der Leute, die sie bewohnen. Schluss mit der Immobilienspekulation, den Profiten mit der Miete und dem Wohnraum als Ware. Wir stellen die Eigentumsfrage – lasst uns Wohnraum kollektivieren! Aber was lässt sich aus der Mietenkrise für die Klimabewegung lernen? Heißt es bald auch RWE enteignen?
Die interventionistische Linke Berlin erzählt von ihren Erfahrungen in der Deutsche Wohnen und Co enteignen Kampagne, von den Hürden und Erfolgen. Anschließend wollen wir gemeinsam diskutieren, wie und ob sich die Strategie sinnvoll auf NRW und Energiekonzerne übertragen lässt.
_____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im großen Saal des Allerweltshauses statt.

Geimeinsam wollen wir den Hambacher Wald erkunden, über seine Rolle als Kristallisationspunkt des Widerstands diskutieren und mit Waldbewohner* innen die Geschichte(n) des Waldes entdecken. Bringt was zum Snacken mit, wir wollen gemeinsam Picknicken. Auch Fahrräder wären toll, aber geht auch ohne.
_____________________________________________________
Treffpunkt: Gleis 2, Bahnhof Ehrenfeld, an der Hambifahne. Rückkehr wird gemeinschaftlich in der Gruppe beschlossen.

Egal ob du beim Ausflug in den Hambi dabei warst oder nicht: Hier sind alle herzlich eingeladen, den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. In entspannter Atmosphäre wollen wir leckeres Essen genießen, uns ein bisschen kennenlernen und entspannen. Dabei wollen wir mit euch ins Gespräch kommen - egal ob wir dabei über unsere Kampagne diskutieren, Pläne für eine bessere Welt schmieden, lustige Anektoden auspacken oder einfach über dies und das quatschen.
Es wird auch ein bisschen Musik aus der Dose, verschiedene Spielmöglichkeiten und ein paar Überraschungen geben. Wir kümmern uns um Getränke, vegetarisches und veganes Grillgut und ein bisschen Brot dazu, freuen uns aber total über den ein oder anderen Salat, Dip oder was auch immer ihr gerne mitbringen wollt! Wir freuen uns auf einen zauberhaften Abend mit euch!
_____________________________________________________
Das Grillen findet im Grüngürtel zwischen Zülpicher Str. und Luxemburger Str. statt (also gegenüber vom Autonomen Zentrum bzw. beim Physikalischen Institut). Bei schlechtem Wetter machen wir es uns im Automonen Zentrum, Luxemburger Str. 93 gemütlich. Kommt auch bei Regen - wird garantiert nicht öde!

Beschreibung folgt
_____________________________________________________
🎈Hier gibt's Kinderbetreuung 🎈 Die Veranstaltung findet im Kulturbunker Köln (Berliner Straße 20) statt

Historisch fällt das Aufkommen des Kapitalismus mit dem Umstieg auf fossile Energieträger wie Kohle und später Erdöl zusammen. Auch darin unterschied er sich von allen früheren Gesellschaftsordnungen. Aber wie wichtig waren fossile Energieträger für den Siegeszug des Kapitals? Der Vortrag soll zeigen, warum der Kapitalismus fossil sein musste, welchen Umbruch er deshalb gegenüber allen anderen Formen menschlichen Zusammenlebens darstellte und wie tiefgreifend sich dadurch das Verhältnis der Menschen zu ihrem Planeten änderte. Darauf aufbauend kann diskutiert werden, was das alles für eine mögliche Überwindung dieser Gesellschaftsordnung heißen könnte.
_____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im Großen Saal des Allerweltshauses statt

Das Wintersemester beginnt! Und obwohl wir keine reine Studi-Gruppe sind, nutzen wir den Anlass um der Uni mal einen Besuch abzustatten :)
Zwei Tage lang sind wir auf dem Albertus-Magnus-Platz zu finden: Lernt uns kennen, informiert euch über die Themenreihe und Kampagne und löchert uns mit Fragen! Entspannt unter unserem Pavillon in einer gemütlichen Chillecke, stöbert in unserer kleinen Bücherecke oder holt euch zwischen euren Vorlesungen einen Kaffee und ein paar Kekse 🍪
Selbstverständlich könnt ihr auch vorbei kommen, wenn ihr keine Studis seid, aber einen netten Spot zum rumhängen sucht! Egal ob ihr nur 3 Minuten oder 5 Stunden vorbeikommt - wir freuen uns auf euch und sind gespannt auf viele tolle Gespräche und Momente.

Von diversen Biolabeln über Elektroautos bis zum Zero-Waste Laden - Institutionen und Unternehmen bieten uns Möglichkeiten an, die dem Klimawandel Einhalt gebieten sollen. Können wir mit unseren Konsumentscheidungen das Problem Klimakrise lösen? Die Dokumentation „Die Grüne Lüge" beschäftigt sich mit dieser Frage. Die beiden Filmemacher*innen gehen dabei auf Spurensuche um die ganze Welt, konfrontieren sich dabei gegenseitig immer wieder mit ihren unterschiedlichen Ansichten und ergänzen sich dabei prima. Sie sind dabei neugierig und manches mal auch mit einem Augenzwinkern unterwegs.
Anschließend an den Film wollen wir mit euch in eine lockere Diskussion einsteigen: Ist der „ethische Konsum" die Lösung? Oder sollten wir vielleicht den Konsum an sich hinterfragen und unseren Lebensstil überdenken? Oder ist das der falsche Ansatz und wir sollten das Blatt von der ganz anderen Seite aufrollen und in Frage stellen wie wir überhaupt produzieren und warum?
Gemeinsam werden wir uns auf die Suche nach Antworten machen. Wir hoffen auf einen kontroversen Meinungsaustausch und viele spannende Fragen und Ideen!
_____________________________________________________
Ort: Kino Lichtspiele Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 130-132
Da die Veranstaltung in einem Kino stattfindet, kosten die Tickets ein klein bisschen was: Auf der Website des Kinos (https://www.lichtspiele-kalk.de/filme/die-gruene-luege) könnt ihr Tickets buchen. Es gibt dabei die kino-übliche Preisstaffelung von 4€ bis 6,50€. Sollte das für euch finanziell nicht möglich sein, dann meldet euch unter aufbaeumen_prozess@riseup.net und wir finden eine Lösung!

Warum es bei beidem um Ausbeutung geht

Referentin: Friederike Habermann
Unser heutiges Verständnis von Zweigeschlechtlichkeit steht im selben Zusammenhang wie die Aufteilung in Mensch und Ressource: wer herrscht und wer dient? Denn galt den Menschen früher die Natur als Mitwelt, so entstand im vom Markt durchdrungenen Europa die vom kapitalistischen Subjekt abgespaltene NATUR als unbewertete, scheinbar auf die Aneignung wartende Ressource – mit eingerechnet das einheimische weibliche Geschlecht und alle Geschlechter in den Kolonien. Denn nur der weiße männliche Bürger galt als fähig, Arbeit in Tauschwert zu verwandeln, Eigentum zu besitzen und damit letztlich Staatsrechte auszuüben. Wir gehen dem historisch auf den Grund, und fragen nach Möglichkeiten der Überwindung durch uns heute.

Friedeike Habermann ist Volkswirtin, Historikerin und Aktivistin. 2018 erschien ihr neustes Buch: "Ausgetauscht! Warum gutes Leben für alle tauschlogikfrei sein muss."
_____________________________________________________
Ort/Raum: Uni Köln Hauptgebäude Hörsaal XXI

Was letzten Herbst im Hambacher Forst passiert ist hat uns überwältigt. Dass der Wald letztes Jahr nicht gerodet wurde, ist der Erfolg einer Bewegung. Klar ist aber, dass den Hambi zu retten nur der Anfang sein kann, wenn wir den Planeten Erde als unsere Lebensgrundlage erhalten wollen. Wir wollen die Geschichte des Widerstands im Hambi erzählen. Wir wollen zeigen, warum es so wichtig ist, dass wir unter 1,5 Grad globaler Erwärmung bleiben und warum die Regierung nicht die nötigen Maßnahmen ergreift und ergreifen wird. Wir wollen darüber reden, welche systematischen Bedingungen dazu führen, dass RWE auf legalem Wege den Planeten zerstören kann. Und wir wollen mit euch gemeinsam überlegen, was wir tun können, um den fossilen Kapitalismus zu beenden und wie eine klimagerechte Welt aussehen kann.
_____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im Clubraum in der Alten Feuerwache statt. Wir schildern es auch im Hof gut aus.

Verwurzelt im Widerstand - Bilder aus dem Rheinischen Revier
Interaktiver Workshop mit dem Wimmelbild des Braunkohlewiderstandes

Die 1,5 x 2 m große Zeichnung, die der Kölner Künstler Oliver Scheibler mit ausgeCO2hlt entwickelt hat, zeigt die verschiedenen Facetten des Braunkohleabbaus im Rheinsichen Revier: die Zerstörung von Feldern, Wäldern und Dörfern durch die Bagger, die Folgen des Klimawandels aber auch den vielfältigen Widerstandes vom Klimacamp über die Besetzung des Hambacher Forstes und Ende Gelände. Wir wollen uns zusammen dieses Geschichten mit dem Bild interaktiv erarbeitet und diskutiern, was unsere Rolle sein kann.
Referent*in: ausgeco2hlt
_____________________________________________________
Die Veranstaltung findet in der Stelze (Joseph-Stelzmann-Str. 2) statt.

Aktivist_innen aus ganz Europa sind fester Bestandteil des Widerstandes im Rheinischen Braunkohlerevier. Sie kommen zu den Klimacamps, sind Teil der Besetzung im Hambacher Forst und reisen von weit weg an um an den Aktionen von Ende Gelände teilzunehmen. Die Erfahrungen, die sie machen, inspirieren sie zu eigenen Aktionen und Bewegungen in ihren Ländern. Aber der Austausch ist keine Einbahnstraße. Deswegen ist es nur richtig von einer europäischen Klimagerechtigkeitsbewegung zu sprechen. Die Referentin ist seit vielen Jahren im Rheinischen Braunkohlewiderstand aktiv und seit einigen Jahren auch in der AG Internationales von Ende Gelände. Sie wird einen Überblick über die Entwicklung der Klimagerechtigkeitsbewegung in Europa geben und vorstellen, was alles so zwischen Portugal und Polen, Großbritannien und Italien passiert.
Referentin: ausgeco2hlt
_____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im Clubraum der Alten Feuerwache statt. Wir schildern das aber auch im Hof aus.

Strukturell benachteiligte Gruppen trifft die Klimakrise am härtesten. Dazu gehören auch Frauen. Dabei tragen Männer zu einem größeren Teil zur Klimakrise bei. Das zeigt – wenn wir uns mit Klimagerechtigkeit befassen, müssen wir uns auch mit Feminismus auseinandersetzen. Für Frauen* in den Ländern des globalen Südens ist die Klimakrise grausame Realität. Aufgrund ihrer gesellschaftlichen Stellung sind sie anders betroffen als Männer und können sich weniger in politischen Entscheidungen einbringen. Ohne das Wissen und das Engagement von Frauen* werden wir die Klimakrise nicht aufhalten. Genauso wie wir gegen fossile Energien kämpfen, müssen wir auch gegen das Patriarchat kämpfen.
Referentin: Kathrin Hennebreger (Pressesprecherin Ende Gelände 2019)
____________________________________________________
🎈Hier gibt's Kinderbetreuung 🎈 Die Veranstaltung findet im Bürgerzentrum Mütze (Berlinerstr. 77) statt.

Beschreibung folgt
____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im Clubraum der Alten Feuerwache statt. Wir schildern das auch im Hof gut aus.

Im November 2017 haben Aktivistis anlässlich der COP 23 in Bonn mit einer Aktionsgruppe die Kohleversorgung des Kraftwerks Weisweiler im Rheinischen Braunkohlerevier blockiert und RWE damit gezwungen das Kraftwerk fast vollständig vom Netz zu nehmen. Chapeau! Die Aktion lief unter dem Namen: „We Shut Down“! Einen Pressespiegel findet ihr unter: http://wedontshutup.org/pressespiegel/
Durch die Aktion hat das Kraftwerk rund 26.000 Tonnen CO2 eingespart. Einmal mehr konnte gezeigt werden, dass Kohleausstieg Handarbeit bleibt. Den identifizierten Aktivistis steht nun allerdings sowohl ein Zivilprozess (auf Schadensersatz in Höhe von gut 2 Million Euro), wie auch ein Strafprozess bevor. Die Prozesstermine werden alle im Juli in Eschweiler stattfinden. Hier zeigt sich ein klarer Versuch die immer stärker werdende Klimagerechtigkeitsbewegung einzuschüchtern. Die Repression gegenüber Klimaaktivist_innen nahm in den vergangenen Jahren kontinuierlich zu. Das lassen wir uns nicht gefallen, denn gemeinsam sind wir stärker als ihre Repression! Solidarität ist unsere Waffe und Gerichte sind zum Essen da! Deshalb rufen die Aktivistis zur solidarischen Prozessbegleitung an drei Terminen auf.
An diesem Abend möchten zwei Menschen der Anti Repressionskampagne „We don’t shut up!“ mit euch im Rahmen der "RWE enteignen" - Themenreihe über die vielfältigen Aktionsformen der Klimagerechtigkeitsbewegung sprechen, über die Aktion, ihre Wirkung und Konsequenzen. Denn für die Aktivistis steht fest: RWE wird keinen einzigen Cent bekommen! Solidarität mit WE SHUT DOWN!
____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im Großen Saal des Allerweltshauses statt.

Kölner Klimagruppen stellen sich vor: Ein leckerer Nachmittag mit ganz vielen (Klima-)Gruppen zum Kennenlernen, Informieren, Austauschen und Schlemmen!

⭐Ihr fragt euch, welche Klimagruppen es in Köln eigentlich gibt, wie die ticken und was die machen?
⭐Ihr wollt euch selbst in einer Gruppe engagieren, wisst aber noch nicht in welcher?
⭐Ihr sucht ein entspanntes Nachmittagsprogramm?
⭐Ihr steht auf Fingerfood, Süßkram und andere Leckereien?

Dann seid ihr genau richtig bei unserem Streetfoodfestival! Wir haben ganz viele (Klima-)Gruppen zusammengetrommelt. Jede Gruppe stellt sich an einem eigenen Stand vor. Dort könnt ihr euch informieren, ins Gespräch kommen und die Gruppen mit euren Fragen löchern. 🍩
Zusätzlich hat jede Gruppe ein bisschen Essen für euch vorbereitet. Denn hungrig quatscht es sich nicht so gut! 🍪
Also: Packt eure Familie und Freund*innen ein, kommt vorbei und genießt eine bunte Palette an Gruppen und Köstlichkeiten! Wir freuen uns auf ein fabelhaftes Festival mit euch!
____________________________________________________
🎈Hier gibt's Kinderbetreuung 🎈 Ort folgt

Beschreibung folgt
____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im Clubraum der alten Feuerwache statt. Wir schildern das im Hof auch gut aus.

Eines der Highlights in unserem Themenmonat ist das Podium "Lösung für die Klimakrise - Brauchen wir einen Systemwechsel?" Wir fragen uns: Ist dieser Planet noch zu retten? Und ist das möglich in einem Wirtschaftssystem, das auf Profit und Wachstum aufbaut?
Gemeinsam mit unseren Podiumsgästen, die alle aus ganz unterschiedlichen Organisationen und Gruppen kommen (aber alle zu Klimathemen arbeiten), wollen wir uns diesen Fragen annähern. Dabei soll kontrovers diskutiert werden, welche Lösungen wirklich funktionieren und was nur unzureichende Scheinlösungen oder leere Versprechen sind.

Diskutieren werden:
⭐Ricarda Lang - Bündnis 90/Die Grünen (Bundessprecherin der Grünen Jugend)
⭐Peter Singer - die Linke (Vorsitzender der Fraktion im Kreistag Rhein-Erft)
⭐Werner Rätz - Attac (Mitgründer und Mitglied im Koordinierungskreis von Attac DE)
⭐Sina Reisch - Ende Gelände (Pressesprecherin 2019)
⭐Emily Laquer - Interventionstische Linke (Pressesprecherin Block G20)

Wir wollen herausfinden, wo sich die verschiedenen Akteur*innen einig sind, welche Schritte gemeinsam unternommen werden können und wo aber auch offene Fragen und unvereinbare Ansätze bleiben. Es wird spannend, so viel können wir versprechen! Kommt vorbei - wir freuen uns auf euch!
____________________________________________________
Ort/Raum: Uni Köln Hauptgebäude Hörsaal VIII
🎈Hier gibt's Kinderbetreuung 🎈

Referentin: Sina Reisch (Pressesprecherin Ende Gelände)
Natürliche Ressourcen und Menschen werden weltweit ausgebeutet, doch unsere Wirtschaft ist weiterhin auf Wettkampf, Wachstum und Profit ausgerichtet. Also was tun?
In diesem sehr interaktiven Workshop wollen wir einige grundlegende Fragen der Klimagerechtigkeitsbewegung bearbeiten.
____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im Versammlungsraum der Alten Feuerwache statt. Wir schildern das im Hof aber auch aus.

Der Klimawandel und dessen dramatische Folgen haben eine Debatte um und Forderungen nach mehr Klimagerechtigkeit ausgelöst. Der Dokumentarfilm "La Hija de la Laguna"illustriert dies beispielhaft anhand des Kampfs der indigenen Bevölkerung gegen den Bergbau in den peruanischen Anden. In einer anschließenden Diskussion unter der Leitung von Aktivistin Amanda Luna Tacunán möchten wir die komplexen Zusammenhänge der Thematik gemeinsam erörtern. Der Film ist auf Spanisch und Quechua mit deutschen Untertiteln
Referentin: Amanda von Aynikusun e.V.
____________________________________________________
Die Veranstaltung findet in der Stelze (Joseph-Stelzmann-Str. 2) statt.

Vom ausbeuterischen Geschäft mit der Steinkohle

Referent*in: ausgeco2hlt Steinkohleverbrennung gehört in Deutschland seit 2018 der Geschichte an. Ist der Steinkohleausstieg damit vollzogen? Nein! Denn Stromkonzerne wie RWE importieren weiter ungestört den Klimakiller Steinkohle. In den Abbaugebieten werden dadurch ganze Landstriche verwüstet und die Lebensgrundlage vieler, oft indigener, Menschen zerstört, während der Globale Norden daran verdient.
Im Vortrag werden wir unsere imperiale Lebens- und Denkweise kritisch hinterfragen und Klimagerechtigkeit praktisch werden lassen!

____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im Bürgerzentrum Mütze (Berlinerstr. 77) statt.

Beschreibung folgt
____________________________________________________
Die Veranstaltung findet im Autonomen Zentrum Köln statt.

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen: Das Training ist zwar die letzte Veranstaltung unseres Themenmonats, aber nicht die letzte der "RWE enteignen"-Kampagne. Denn am 06.Dezember 2019 werden wir gemeinsam bunt, laut und ungehorsam sein: Bei unserer "Enteignungsparty". Dort wird wie bei einer gewöhnlichen Party mit Musik, Programm und vielen tollen Menschen gefeiert, gequatscht und gelacht. Doch das ist nicht alles: Denn unsere Enteignungsparty ist eine Aktion des kollektiven zivilen Ungehorsams. Wir werden gemeinsam auf die Straße gehen und stören! So protestieren wir gemeinsam gegen das zerstörerische Handeln von RWE und für eine klimagerechte menschliche Welt. Um uns auf diese Aktion gut vorzubereiten, findet das Aktionstraining statt. Dieses Training richtet sich speziell an Menschen mit wenig oder keiner Aktions-Erfahrung bzw. an alle, die ihr Wissen nochmal auffrischen oder Ängste abbauen wollen.

Wir werden darüber sprechen:
🌱 was Ziviler Ungehorsam ist und warum das ein legitimes Mittel für unseren Protest ist
🌱 wie man sich als Bezugsgruppe, also z.B. im Freund*innenkreis, gut abstimmen und vorbereiten kann.
🌱 was Repression ist und warum die verschiedene Institutionen diese gegen uns einsetzen
🌱 wie wir uns gegen Repression schützen können
🌱 mit welchen juristischen Folgen wir rechnen müssen

Außerdem werden wir ganz viel praktisch ausprobieren:
🌱 schnelles Agieren als Gruppe auf dem Weg zum Aktionsort
🌱 verschiedene Blockadesitze und -techniken und wie es sich anfühlt geräumt zu werden
🌱 demokratische Entscheidungsfindung (in Stresssituationen)
🌱 Techniken zum Umgang mit Stress und Angst Und natürlich gibt es ganz viel Raum für Fragen! Das ganze Training lebt davon, dass wir viel gemeinsam erarbeiten und im Training Erfahrungen machen, reflektieren und daraus lernen.

Die Trainer*innen sind dabei sensibel für die Gruppendynamik und schaffen einem Raum, in dem offen geredet werden kann und jede*r soweit gehen kann, wie es sich grade richtig anfühlt. Das Training ist speziell auf die Aktion am 06. Dezember ausgerichtet. De Basics, die wir dort ausprobieren, eignen sich aber auch als Vorbereitung auf ganz viele andere Aktionen! Also kommt vorbei! Referent*in AufBäumen + Skills for Action
____________________________________________________
🎈Hier gibt's Kinderbetreuung 🎈 Das Training findet im Grüngürtel zwischen Zülpicher Str. und Luxemburger Str. statt (also gegenüber vom Autonomen Zentrum bzw. beim Physikalischen Institut). Bei schlechtem Wetter findet es im Automonen Zentrum, Luxemburger Str. 93 statt.